Feline Star war zu Weihnachten nach einer Horror-Verletzung zu Hause

English Post | German Post

Feline Star war zu Weihnachten nach einer Horror-Verletzung zu Hause

Der liebenswerte schwarz-weiße Kater Marley war zu Weihnachten mit seiner Familie zuhause – dank der Wundertäter im Manchester PDSA Haustier-Krankenhaus. Die Tierärzte der Wohltätigkeitsorganisation kamen zu Hilfe, nachdem Marley in einer dunklen, regnerischen Nacht qualvoll nach Hause kroch.

julianbrownpictures.wordpress.com
Foto von Julian Brown für die PDSA

Besorgte Gaynor (50) aus Süd Manchester, eilte mit Marley zu PDSA, wo er sofortige Schmerzlinderung erhielt und geröntgt wurde. Tierärzte stellten fest, dass er ein schwer gebrochenes Vorderbein hatte, verursacht durch einen mutmaßlichen Verkehrsunfall.

julianbrownpictures.wordpress.com
Foto von Julian Brown für die PDSA

Eine solche Diagnose wäre für jeden Haustierbesitzer sehr schwer zu verkraften. Aber der einjährige Marley spielt eine besondere Rolle in der Familie Hughes. Er kam in ihr Leben, nachdem Gaynors Ehemann an Krebs gestorben war. Mit seiner liebevollen Art sorgte er vor allem für die jüngste Tochter Erin für dringend benötigte Begleitung und Trost. Als Marley in einem so kritischen Zustand gefunden wurde, war die Familie vor Sorge verzweifelt.

Gaynor sagte: “Wir haben alle als Familie getrauert. Wir nahmen Marley auf, um beim Heilungsprozess zu helfen. Erin hat eine ganz besondere Bindung zu ihm entwickelt, sie sind beste Freunde. Er war ein brillanter Fokus für beide Mädchen in einer sehr schwierigen Zeit.”

“Wegen dieser wichtigen Freundschaft war ich so voller Sorge, als ich Marley in einem so traurigen Zustand vorfand. Ich konnte nicht ertragen, dass Ihm sowas schreckliches widerfahren war, gerade nachdem wir schon so viel durchgemacht hatten.”

Carol Jenkinson, Teamleiterin für Veterinärchirurgie bei PDSA sagte: “Der arme Marley war in einem sehr schlechten Zustand, als er ins Krankenhaus gebracht wurde; Er humpelte und konnte sein rechtes Bein nicht verwenden. Er hatte eindeutig starke Schmerzen und zischte, als wir ihn untersuchen wollten. Und mit einem gebrochen Knochen der so schlimm war gab leider nur einzige Möglichkeit für Marley – eine Amputation.”

Marley wurde einer langen Operation unterzogen, um sein Bein zu amputieren, und dank der harten Arbeit, Geschicklichkeit und Sorgfalt der Tierärzte und Tierarzthelferinnen von der PDSA war das Verfahren erfolgreich.

julianbrownpictures.wordpress.com
Foto von Julian Brown für die PDSA

Sehr zur Freude der Hughes-Familie war Marley in der Lage, am nächsten Tag nach Hause zu gehen, wo sich seine anbetende Familie um ihn kümmerte. Während die vollständige Genesung ein langer Prozess sein wird, gewöhnt er sich langsam an das Leben auf drei Beinen. Gaynor, Erin und Faye sind überglücklich, ihren pelzigen Begleiter wieder da zu haben, wo er sein sollte, und gab Ihnen allen zu Weihnachten Liebe und Trost.

Tierfreunde können uns mit unserer #SaveAStar Kampagne helfen #SaveAStar auf  www.pdsa.org.uk/star (Englisch)

Advertisements

Feline star was home for Christmas after horror injury

English Post | German Post

Feline star WAS home for Christmas after horror injury

Lovable black and white cat Marley was safe at home with his family Christmas just gone – thanks to the miracle workers at Manchester PDSA Pet Hospital. The charity’s vets came to the rescue after Marley crawled home in agony one dark, rainy night.

julianbrownpictures.wordpress.com
Picture by Julian Brown for the PDSA

Worried Gaynor (50) from South Manchester, rushed Marley to PDSA, where he was given immediate pain-relief and X-rayed. Vets found he had a severe break to his front right leg, caused by a suspected road traffic accident.

julianbrownpictures.wordpress.com
Picture by Julian Brown for the PDSA

Such a diagnosis would be hard to take for any pet owners. But one-year-old Marley holds an extra special role in the Hughes family. He came into their lives after Gaynor’s husband died of cancer. With his loving nature he provided much-needed companionship and comfort, especially to the youngest daughter Erin. So when Marley was found in such a critical condition, the family were frantic with worry.

Gaynor said: “We were all grieving as a family. We took on Marley to help with the healing process. Erin has developed a very special bond with him, they are best friends. He’s been a brilliant focus for both of the girls during a very difficult time.”

“Because of this bond I was so fraught with worry when I found Marley in such a sorry state. I couldn’t bear anything to happen to him when we’ve been through so much already.”

Carol Jenkinson, Veterinary Surgeon Team Leader at PDSA said: “Poor Marley was not in a good way when he was brought into the hospital; he was limping and had no use of his right leg. He was clearly in a lot of pain, hissing when we tried to examine him. And with a break this severe, sadly the only option for Marley was to amputate.”

Marley underwent lengthy surgery to amputate his leg, and thanks to the hard work, skill and care of PDSA vets and vet nurses, the procedure was successful.

julianbrownpictures.wordpress.com
Picture by Julian Brown for the PDSA

Much to the delight of the Hughes family, Marley was able to go home the next day, with his adoring family looking after him. While full recovery will be a long process, he’s slowly getting used to life on three legs. Gaynor, Erin and Faye are over the moon to have their furry companion back where he should be, and provided love and comfort to them all at Christmas.

Animal lovers can help our #SaveAStar campaign at www.pdsa.org.uk/star or by texting STAR to 70020 to give a one-off donation of £5 (you’ll also be charged one standard rate message*).

Weihnachtliche “Snacks” Warnung für Haustierbesitzer

English Post | German Post

Weihnachtliche “Snacks” Warnung für Haustierbesitzer

Wir alle wissen, dass es schwierig genug ist den flehenden Augen unserer Haustiere zu wiederstehen. Aber wenn wir uns zu einem köstlichen Weihnachtsessen mit Gans und Knödeln oder luxuriösen Bratkartoffeln zusammenfinden, scheint eine einfache Schüssel mit Tierfutter einfach nicht ausreichend zu sein.

Die englische Charity PDSA warnt Tierbesitzer, die sich wahrscheinlich von Ihrem Haustier dazu Übereden zu lassen am Weihnachtstag die Gans mit Ihnen zu teilen, dies nicht zu tun. Katy Orton, PDSA Vet Nurse, rät: “Wenn ein mittelgroßer Hund eine ganze Weihnachtsgans essen würde, wäre es gleichbedeutend damit, dass ein Mensch drei Weihnachtsessen in einem Zug isst! Diese ungewohnten, fetthaltigen Nahrungsmittel können nicht nur Bauchschmerzen verursachen, sondern all diese zusätzlichen Kalorien sind auch nicht gut für die Taille der Haustiere.”

“Ein anderes wichtiges Problem ist jedoch, dass viele festliche Lebensmittel für Haustiere giftig sind. Rosinen, Sultaninen und Zwiebeln sind nur drei der potenziell giftigen Lebensmittel, die Katzen und Hunde betreffen können und schwere Krankheiten verursachen. Lebensmittel, die diese Produkte enthalten, wie z. B. Füllungen, Soßen, Pasteten, Weihnachtskuchen und Weihnachtspudding, sollten niemals an Haustiere gegeben werden. Der Salz- und Fettgehalt vieler festlicher Lebensmittel ist für sie ebenfalls ungesund. ”

Andere Weihnachtsnahrungsmittel, die für Haustiere giftig sein können, umfassen Macadamianüsse und Schokolade. Die Auswirkungen dieser Lebensmittel variieren, können aber Zittern, Herz- und Atemprobleme sowie Erbrechen und Durchfall verursachen.

Gekochte Knochen sollten auch nicht an Haustiere gegeben werden, da sie eine Erstickungsgefahr darstellen können, und sie können splittern und inneren Schaden verursachen.

Gekochte Knochen können sich auch in anderen Teilen des Verdauungssystems eines Tieres festsetzen, einschließlich des Magens und des Darms – ein potentiell tödliches Problem, das oft eine lebensrettende Operation erfordert. Vermeidet auch einen kräftigen Spaziergang mit Ihren Hunden, nachdem Sie ihnen eine große Mahlzeit gegeben haben – es gibt Hinweise darauf, dass dies zu dem möglicherweise tödlichen Zustand führen kann, der als “GDV” bezeichnet wird – wo sich der Magen aufbläst mit Gas und sich um sich selbst dreht.

Um zu vermeiden, dass es zu Weihnachten zu einer teuren Notfallreise zum Tierarzt kommt, rät die PDSA dazu an der Versuchung zu widerstehen, unseren Haustieren menschliche Nahrung zu geben und ihnen stattdessen einen gesunden Haustier-Snack zu geben, einen Winterspaziergang zu machen oder mit Ihnen zu kuscheln.

PDSA ist die führende Wohltätigkeitsorganisation für Haustiere in Großbritannien und feierte am 17. November 2017 ihr 100-jähriges Bestehen. Die Wohltätigkeitsorganisation hat sich zum Ziel gesetzt, das Wohlergehen von Haustieren durch Prävention, Aufklärung und Behandlung zu verbessern. Die englische Lottery “People’s Postcode Lottery” hilft mit der Finanzierung der PDSA, noch mehr Ratschläge in Englisch findet ihr unter www.pdsa.org.uk

Festive treat warning for pet owners

English Post | German Post

Festive treat warning for pet owners

Be firm to be kind this Christmas

We all know that resisting those ‘puppy dog eyes’ is hard enough at the best of times. But when we are sitting down to a delicious Christmas dinner of turkey, pigs in blankets and luxury roast potatoes, a simple bowl of pet food just doesn’t seem to cut it.

PDSA is warning pet owners who are likely to give in to pleading pooches, and include a turkey dinner in their pet’s festive menu on Christmas Day, to think again.

Katy Orton, PDSA Vet Nurse, advises: “If a medium-sized dog were to eat a full roast turkey dinner, it would be the equivalent of a human eating three Christmas dinners in one go! Not only can these unfamiliar, fatty foods cause upset tummies, but all those extra calories aren’t good for their waistlines either.

Cat Portrait Tiger Cat Animal Cat’s Eyes Cat

“However, another important issue is that many festive foods are poisonous to pets. Raisins, sultanas and onions are just three of the potentially poisonous foods that can affect cats and dogs, causing severe illness. Foods containing these items, such as stuffing, gravy, mince pies, Christmas cake and Christmas pudding, should never be given to pets. The salt and fat levels of many festive foods are also unhealthy for them.”

Other Christmas foods that can be toxic to pets include macadamia nuts and chocolate. The effects of these foods vary, but can include tremors, heart and breathing problems as well as vomiting and diarrhoea.

Cooked bones shouldn’t be given to pets as they can be a choking hazard and they can splinter, causing internal damage. Bones can also get lodged in other parts of a pet’s digestive system, including the stomach and intestines – a potentially fatal problem that often requires life-saving surgery. Also, avoid going for a vigorous walk with your dogs just after feeding them a big meal – there is some evidence that this can lead to the potentially fatal condition called a ‘gastric dilation volvulus (or “GDV”)’ -where the stomach inflates with gas and twists on itself.

So in order to avoid a costly emergency trip to the vet this Christmas, PDSA is urging pet owners to resist the temptation to give our pets human food and give them a healthy pet treat, a winter walk or a cuddle instead.

PDSA is the UK’s leading pet wellbeing charity, and celebrated its centenary on 17 November 2017. The charity is on a mission to improve pet wellbeing through prevention, education and treatment. Funding from players of People’s Postcode Lottery helps PDSA reach even more pet owners with vital advice and information. www.pdsa.org.uk