Unser Besuch beim Tierheim Mayhew

English Post | German Post

4cats besucht das Tierheim Mayhew

Letzte Woche besuchten wir das Tierheim Mayhew in London. Das fantastische Team hinter dem Tierheim kümmert sich heutzutage nicht nur um Tiere sondern auch um Obdachlose und generelle Probleme in der lokalen Gemeinschaft

Natürlich brachten wir eine Box mit vielen unserer Spielzeuge für die Katzen im Tierheim. 🙂

Dieser große Kater war sich zuerst nicht so ganz sicher ob er auch wirklich mit dem Spielzeug spielen wollte als wir mit der Kamera da waren…

…. jedoch überkam ihn schnell der Drang mit dem Baldrian Spielzeug zu spielen und so vergaß er, dass wir am zugucken waren! 😉

Selbst die Katze, die nach Angaben des Tierheims sehr ängstlich ist kam erstmal um zu gucken was denn da nun los ist!

Wir möchten uns nochmal ganz herzlich beim ganzen Team von Mayhew bedanken und freuen uns schon darauf dieses Jahr mit ihnen einiges mehr zu machen!

Beste Grüße,

Marc

Our visit to Mayhew

English Post | German Post

4cats visits Mayhew

Hi everyone,

Last week we’ve met with the wonderful team behind Mayhew the charity helping cats, dogs and even the community in general.

Of course we brought a box of our toys along for the resident kitties and we certainly think that this was a total success!

This big boy at first decided to carefully inspect his new present…

But soon he decided that even with us present he just had to roll around with it!!!

In fact, even the shy cat decided to come and have a look. 🙂

Big thanks also to the entire team at Mayhew for making us feel so welcome!

And… we shall be doing a lot more with them this year. So stay tuned on the news of what we have in the pipeline to help the charity and their kitties. 🙂

Thanks,

Marc

Meet us at the LondonCats International Show in Leatherhead

Hi everyone,

We will be running a stall with our partner Katzenworld at the LondonCatsInternational Cat Show so why not come and meet us this weekend!

As the show is in the UK this post is only available in English.

LondonCats International Show Is Back!

The LondonCats International Show is in town on a mission to stage, reward and celebrate our purrfect companions. We will be taking over the Leatherhead Leisure Centre in Surrey, for our seventh show on the 5th and 6th of January 2019, where we will share the love with more than 200 cats of over 50 different breeds.

LondonCats International Show works in partnership with TICA (The International Cat Association)

There will be some all-time favourite breeds in attendance such as the Bengal, British Short Hair, Maine Coon and Sphynx all under one roof competing for the ultimate prize of Best Kitten, Best Cat, Best Alter and Best Household Pet. Also, joining these cats are the more exotic breeds such as the Lykoi (better known as the Werewolf cat) and Marguerites (an African Sand Cat cross). The show will bring together not just the UK cat community, but cats from around the world. As well as welcoming international TICA judges from the USA, Canada, Italy, France and the UK.

For those who want to give something back to their beloved four-legged friends there will be plenty of ways to spoil them with treats and gifts from a multitude of vendors: Bengal Cat World, the internationally renowned cat blogger Katzenworld and lots more. Also attending will be PurrForm Premium Raw Cat Food, with their mission to spread the word about natural complete raw feeding to all cat owners across the UK and Dr. Elsey’s with its goal to provide products that help cats live happier, healthier lives.

The show will be open to the public from 10am- 5pm on both Saturday and Sunday.

Tickets are available on the door or online, from the LondonCats website.

LondonCats International Cat Show 5th & 6th January

10am – 5pm Leatherhead Leisure Centre – Surrey

Make sure you don’t miss out on a weekend spent in the company of

beautiful cats!

For more information, please contact: info@londoncats.org.uk

+44 0207 247 1943

Katzenerziehung – Ist das wirklich möglich?

English Post | German Post

Katzenerziehung – Ist das wirklich möglich?

(HauptBild: Ihsan Aditya / Pexels.com)

Ganz gleich ob Bengal-, Maine-Coon-, Perser-, oder Britisch Kurzhaarkatze. Egal ob Haus- oder Straßenkatze, Jung oder Alt. Katzen gelten als sensibel und eigensinnige Tiere. Damit Sie ein harmonisches Zusammenleben mit dem beliebtesten Haustier haben, ist eine Erziehung unerlässlich. Durch die Erziehung können Sie unter anderem zerkratzte Wände, Möbel und Vorhänge vermeiden.

Katzen werden nicht ohne Grund als Haustiere ausgewählt. Sie sind zwar sehr Dickköpfig und haben einen starken Willen, doch sind sie gleichzeitig auch empathisch, sensibel und können anhänglich und sehr verschmust sein. Wodurch eine innige Beziehung und Freundschaft zwischen Ihnen und dem Tier entstehen kann.

Um jedoch nicht zum Bediensteten ihres Haustieres zu werden und sich neben der Hängematte im Garten auch noch das Bett mit ihrem flauschigen Gefährten ungefragt teilen zu müssen, lohnt es sich, erzieherische Maßnahmen zu ergreifen.    

Wann sollten Sie ihre Katze erziehen und wie lange dauert die Katzenerziehung?

Um Ihnen die Erziehung ihrer Katze zu erleichtern, sollten Sie Fingerspitzengefühl sowie Empathievermögen besitzen. Unteranderem ist es auch hilfreich, rassenspezifische Besonderheiten ihres Wahl-Haustieres zu kennen, um Eigenschaften und naturgegebene Verhaltensweise zu verstehen und zu respektieren. Zusätzlich sollten Sie Zeit und Geduld aufbringen. Die Katzenerziehung ist nicht leicht, mit den richtigen Methoden jedoch durchaus möglich und ihr samtweicher Begleiter lernt nie ganz aus.

Nicht nur Babykatzen oder Katzenkinder lassen sich Verhaltensweisen an- oder abgewöhnen. In der Regel setzt bei ihnen der Lernerfolg zwar schneller ein, da sie sich noch keine anderen Verhaltensmuster angewöhnt haben. Dennoch können Sie mit genauso viel Geduld auch älteren Vierbeinern gewünschte Verhaltensweisen nahebringen.

Mit klaren Regeln schaffen Sie für sich und ihren Stubentiger eine angenehme Wohnatmosphäre.

So gelingt die Katzenerziehung

Aufgrund ihrer hohen Sensibilität nehmen Katzen die Stimmungslage des Menschen schnell wahr und merken, ob ihr Verhalten bei Ihnen gut oder schlecht ankommt. Katzen besitzen ihren eigenen Kopf und lassen sich nicht gerne herumkommandieren. Sie testen, genau wie Kinder, ihre Grenzen aus. Aus diesem Grund sollten Sie ihrem flauschigen Mitbewohner klare Grenzen setzen und diese konsequent verfolgen.

Katzen sind in ihren Wesenszügen selbstständig und sie verfolgen nicht den Anspruch, Ihnen permanent zu gefallen. Auf Basis dessen sollten Sie Zeit in die Bestärkung des von Ihnen erwünschten Verhaltens investieren, um es für die Katze möglichst attraktiv zu gestalten, sich nach ihren Vorstellungen zu verhalten.

Vorab sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass es Dinge gibt, die Katzen auf Grund ihrer Natur nicht lernen oder erlernen können. Dass die Vierbeiner an Einrichtungsgegenständen kratzen, ist keine Mutwilligkeit, sondern eine natürliche Art und Weise die Krallen zu kürzen. Eine Bestrafung wäre in diesem Fall nicht förderlich.

Sie sollten es sich zur Aufgabe machen, das unerwünschte Verhalten in alternative Wege zu lenken, die für Sie akzeptabel sind und das natürliche verhalten ihres Tieres nicht unterdrücken.

Hilfe bei der Katzenerziehung

Positive Bestärkung statt negative Bestrafung

Der Schlüssel zum Erfolg bei der Erziehung von Katzen liegt im Belohnen des erwünschten Verhaltens und im konsequenten Handeln.

  1. Feste Regeln: Von vornherein sollten Sie Regeln festlegen was ihr Kätzchen darf und was nicht. Diese sollten dann sowohl von Ihnen als auch von allen im Haushalt lebenden Personen konsequent und langfristig durchgesetzt werden. Eine Veränderung der Regel oder Inkonsequenz kann dabei den Lernerfolg behindern.
  2. Geduldig bleiben: Damit sich ein langanhaltender Lernerfolg einstellt, sollten Sie geduldig bleiben und immer wieder geduldig mit ihrem flauschigen Freund üben. Die Verinnerlichung vom Erlernten braucht meist mehr als ein paar Tage. Vergegenwärtigen Sie sich immer welche Erwartungen sie an ihr Tier haben und ob diese ein artgerechtes Katzenleben wahren. Zu wenig Freiraum kann zu einer frustrierten und unausgelasteten Katze führen.
  3. Positives Bestärken: Die Methode des Belohnens gestaltet sich effektiver, als wenn Sie versuchen ihre Katze mit Angst zu erziehen. Katzen lernen durch Verknüpfung von Situationen mit Reaktionen. Belohnen Sie erwünschte Verhaltensweisen unmittelbar mit Leckerlies oder Streicheleinheiten – so merkt sich das ihr flauschiger Freund und verknüpft dieses Verhalten mit einem Mehrwert für sich.

Richtig Schimpfen: Der Ton macht die Musik

Als Unterlassungskommando kann sich die Einführung des Wortes „Nein“ als Befehl lohnen. Um ihrer Katze klar zu sagen, dass sie etwas nicht tun soll, ist nicht das Wort die wirkende Komponente, sondern die Art und Weise wie Sie etwas sagen. Vorzugsweise sollten Sie immer dasselbe Wort wählen und dies gleich betonen. Unterstützend wirkt es, wenn Sie dabei mit strenger und verständlicher Stimme den Befehl ausrufen.

Zusätzlich stellt auch die zeitliche Abfolge einen zu berücksichtigenden Aspekt dar. Tut ihr Vierbeiner etwas Unerwünschtes muss die Bestrafung unmittelbar darauf geschehen, ansonsten ist dem Tier nicht bewusst, wofür er ärger bekommt. Dazu sollten Sie ihm umgehend danach auch eine Alternative aufzeigen.

Ist ihr Tigerchen also mal wieder geneigt an einem Möbelstück zu kratzen, greifen Sie unmittelbar mit bestimmter Stimme ein und setzten ihn anschließend zum Beispiel an einen Kratzbaum, wo sie ihn dann für sein Krallenwetzen belohnen.  

Erzieherische Hilfsmittel als Alternative

Wenn sich Ihr „Nein“ nicht durchsetzt und sich das unerwünschte Verhalten nicht einstellt,  können Sie auch auf alternative Hilfsmittel zurückgreifen. Den Clicker, der Ihnen eventuell aus der Hundeerziehung bekannt ist, können Sie auch bei der Erziehung von Stubentigern verwenden.

Durch das Clicker Training ist es Ihnen sogar möglich, ihrem Liebling stressfrei und spielerisch Tricks beizubringen. Beim Trainieren der Katze kann Ihnen auch das Imitieren der Katzensprache behilflich sein. Ein sanftes ins Gesicht pusten ähnelt beispielsweise dem Fauchen, mit dem sich Katzen untereinander maßregeln.

Der Einsatz von Wasser bei der Katzenerziehung ist umstritten. Bei der Nutzung von Wasser sollten Sie darauf achten, Ihr Tier nicht zu verschrecken, sodass es keine Angst bekommt und dauerhaft das Vertrauen in Sie verliert. Dabei hilft es, diese Methode nur sehr sparsam anzuwenden und nicht zur Gewohnheit werden zu lassen.

Trotz mehrerer Kuschelkätzchen in einem Haushalt Ordnung wahren – geht das?

Prinzipiell gelingt die Katzenerziehung auch bei mehreren in einer Wohnung lebenden Kätzchen. Hier sollten sie zunächst die Erziehung und Beziehung untereinander in Einklang bringen. Achten Sie darauf, Konkurrenz zu vermeiden und dass das Equipment in ausreichenden Mengen zur Verfügung steht. Insbesondere gilt dies für Spielzeug, Kratzbäume und auch Hände für ausgiebige Streicheleinheiten.

Je mehr Rückzugsorte, bevorzugt erhöhte Plätze Sie schaffen, desto besser kommen alle miteinander aus. Um zu vermeiden, dass Ihre flauschige Rasselbande unkontrolliert durch die Wohnung wetzt und Chaos stiftet, sollten Sie sie ausreichend beschäftigen.

In dem Fall können Sie kreativ werden und nicht nur herkömmliches Katzenspielzeug verwenden. Schlichte Tennisbälle lassen sich zweckentfremden und eignen sich hervorragend als Spielzeug zur Beschäftigungstherapie.

(Bild: icon0.com / Pexels.com)

Bei der Haltung von mehreren Katzen ist unter anderem auch auf die Konstellation zu achten. Es gibt schließlich Katzen mit einer aktiveren Persönlichkeit und andere mit wiederum ruhigeren Wesenszügen.

Das richtige Maß an Zuwendung für jeden ihrer Lieblinge erkennen Sie oftmals intuitiv und können so Eifersucht entgegenwirken. Wenn Sie erkennen, dass einfache Grundsätze der Erziehung im Falle ihrer Konstellation nicht wie gewünscht funktionieren, empfiehlt es sich auch eine Hilfsstelle aufzusuchen. Spezielle Katzenforen können schnelle Hilfe bieten, um die Lebensqualität aller Beteiligten zu bewahren.

Todsünden der Katzenerziehung: 5 grundsätzlich zu vermeidende Fehler bei der Katzenerziehung

Damit Ihre Erziehung die gewünschten Erfolge hervorbringt und sich Ihre Mühen lohnen, sollten Sie grundlegend auf 5 Dinge achten:

  1. Absoluter Verzicht auf Gewalt
  2. Nicht Anschreien und Lärm vermeiden
  3. Bestrafen aus falscher Überzeugung
  4. Überforderung und Ungeduld vermeiden
  5. Die Natur der Katze missachten

Es sollte für Sie selbstverständlich sein, dass Gewalt nie zum lösungsorientierten Handeln beiträgt und dass im Umgang mit Tieren allgemein auf Gewalt jeglicher Art zu verzichten ist. Gewalt führt dazu, dass das Tier sein Vertrauen in Sie verliert und verstärkt unerwünschte Verhaltensweisen auftreten. Sie sollten Ihr Haustier als Individuum betrachten, dem sie Dinge spielerisch beibringen können – jedoch nicht Ihren Willen aufzwingen können.

Vermeiden sie zusätzlich laute Geräusche und verzichten Sie darauf, Ihr Tier anzuschreien. Katzen haben ein sensibles Gehör, auf einen Wutausbruch würden sie eher mit Angst und Flucht reagieren. Außer vermeidbaren Stress würde aus dieser Situation kein lehrreicher Nutzen hervorgehen.

Bevor Sie ihre Katze bestrafen, beispielsweise für eine Unreinheit, sollte Sie sich der Ursache bewusstwerden. Geschieht so etwas aufgrund einer Erkrankung, wird sich durch eine Bestrafung keine Besserung einstellen. Geben Sie sich und ihrem Fellknäuel Zeit und überfordern sich nicht. Setzen Sie sich realistische Ziele und bringen Sie diese ihrer Katze in kontinuierlichen und kleinen Schritten bei. So erzielen sie einen langfristigen Lernerfolg ohne die natürliche Verhaltensweise zu beeinträchtigen.

Fazit

Im Gesamten betrachtet kann Katzenerziehung ein zeitaufwendiges und teilweise Nerven aufreibendes, jedoch lohnenswertes Unterfangen für Sie darstellen. Damit sie und auch ihr Stubentigerchen eine harmonische und zufriedene Beziehung miteinander führen, sind Regeln unerlässlich.

Indem Sie sich mehr Gedanken über die Dinge machen, die Ihr Kater oder Ihre Katze tun soll und diese positiven Verhaltenseigenschaften fördern und belohnen, erleichtern Sie sich die Erziehung. Zudem setzen Sie Ihr Tier einer weniger stressigen Situation aus. Aufgrund ihrer sensiblen Art lehnen sie Situationen ab, die mit Stress, Zwang oder Druck im Zusammenhang stehen. So lässt sich festhalten, dass durch ein wenig Erziehung sowohl Ihre als auch die Lebensqualität Ihres plüschigen Freundes gesteigert wird.

Bildquellen

Bild 1: https://www.pexels.com/photo/close-up-photography-of-sleeping-tabby-cat-1056251/

Bild 2: https://www.pexels.com/photo/gray-and-brown-kitten-in-cardboard-box-730119/

Cat training – Is this really possible?

English Post | German Post

Cat Training – Is this Really Possible?

Whether Bengal, Maine Coon, Persian, or British shorthair cat. Whether house or street cat, young or old. Cats are considered sensitive and wayward animals. To have a harmonious coexistence with the most popular pet, education is essential. Through education you can avoid scratched walls, furniture and curtains.

Cats are not selected as pets without good reason. Although they are very stubborn and have a strong will, they are also empathic, sensitive and can be affectionate and very cuddly. What can create an intimate relationship and friendship between you and the animal.

However, in order not to become the servant of your pet and having to share the bed with your fluffy companion in addition to the hammock in the garden, it is worth taking educational measures.

When should you train your cat and how long does the training?

In order to make your cat’s training easier, you should have tact as well as empathy. Among other things, it is helpful to know the race-specific characteristics of your pet in order to understand and respect characteristics and natural behavior. In addition, you should spend time and patience. Cat training is not easy, but with the right methods is quite possible and your velvety companion never completely learns.

Not only baby cats or kittens can be trained. As a rule, their learning success sets in faster, because they have not yet adapted to other patterns of behavior. Nevertheless, with just as much patience, you can also familiarize older pets with desired behaviors.

With clear rules you create a pleasant living atmosphere for you and your little one.

This is how cat education succeeds

Because of their high sensitivity, cats quickly perceive the mood of a person and notice whether their behavior is good or bad. Cats have their own head and do not like to be ordered around. Like children, they test their limits. For this reason, you should set clear boundaries for your fluffy roommate and pursue them consistently.

Cats are independent in their nature and they do not claim to please you permanently. Based on this, you should invest time in reinforcing the behavior you desire to make it as attractive as possible for the cat to behave according to its own ideas.

First of all, you should be aware that there are things that cats can not learn or learn due to their nature. The fact that the four-legged friends are scratching at furniture is not a matter of willfulness, but a natural way of cutting the claws. A punishment would not be beneficial in this case.

You should make it your mission to channel the unwanted behavior into alternative ways that are acceptable to you and that do not suppress the natural behavior of your pet.

Help with cat training

Positive reinforcement instead of negative punishment

The key to success in training cats lies in rewarding desired behavior and consistent action.

 

  1. Fixed rules: From the outset, you should set rules what your kitten is allowed to do and what not. These should then be consistently and long-term enforced both by you and by all persons living in the household. A change of the rule or inconsistency can hinder the learning success.
  2. Staying patient: To achieve a long lasting learning success, you should be patient and patiently practice with your fluffy friend. The internalization of the learned usually takes more than a few days. Always keep in mind the expectations you have of your pet and whether it will preserve a species-appropriate cat life. Too little space can lead to a frustrated and inactive cat.
  3. Positive Reinforcement: The method of rewarding is more effective than trying to educate your cat with fear. Cats learn by linking situations with reactions. Reward desired behaviors immediately with treats or pats – so remembers her fluffy friend and combines this behavior with an added value for themselves.

Right scolding: The sound makes the music

As an omission command, the introduction of the word “no” as a command can be worthwhile. To make it clear to your cat that she should not do something, not the word is the acting component, but the way you say something. Preferably you should always choose the same word and emphasize it immediately. It helps if you exclaim in a strict and understandable voice.

In addition, the temporal sequence is an aspect to consider. If your four-legged friend does something undesirable, the punishment must be immediately followed, otherwise the animal is unaware of what he is getting into trouble for. You should immediately give him an alternative afterwards.

So if your housetiger is again inclined to scratch a piece of furniture, you immediately intervene with a certain voice and then place it, for example, on a scratching post, where you then reward it for its clawing.

Training aids as an alternative

If your “no” does not prevail and the unwanted behavior does not set in, you can also resort to alternative aids. You can also use a clicker, which may be known to you from dog training, for the training of your cat.

With the clicker training, you can even teach your pet hassle-free and playful tricks. Training the cat can also help you imitate the cat’s language. A gentle blow to the face, for example, resembles the hissing, with which cats measure each other.

The use of water in cat training is controversial. When using water, you should be careful not to scare your pet, so it will not be afraid and permanently lose confidence in you. It helps to use this method very sparingly and not to become a habit.

In spite of several cuddly kittens in a household, keeping order – is that possible?

In principle, cat training also succeeds in the case of several kittens living in a flat. Here they should first reconcile the education and relationship with each other. Make sure you avoid competition and that the equipment is available in sufficient quantities. In particular, this applies to toys, scratching posts and hands for extensive pats.

The more places to hide they can enjoy, the more spaces you can create, the better you will get along. To avoid that your fluffy rascals wander uncontrollably through the apartment and cause chaos, you should keep them busy.

In that case you can get creative and not just use conventional cat toys. Simple tennis balls can be used for other purposes and are ideal as a toy for occupational therapy.

(Picture: icon0.com / Pexels.com)

In the attitude of several cats, among other things, to pay attention to the constellation. After all, there are cats with a more active personality and others with more tranquil traits.

The right amount of attention for each of their favorites you often intuitively recognize and can thus counteract. If you realize that simple principles of education do not work as desired in the case of their combination, it is also advisable to visit an aid center. Special cat forums can provide quick help to maintain the quality of life of all involved.

Deadly Sins of Cat Training: 5 fundamentally avoidable mistakes in cat training

For your training to produce the desired results and make the most of your efforts, you should pay close attention to 5 things:

  • Absolutely no use of violence
  • Do not yell and avoid noise
  • Punish because of wrong belief
  • Avoid overburdening and impatience
  • Disregarding the nature cats

It should be self-evident that violence never contributes to solution-oriented action and that in dealing with animals in general, violence of any kind must be avoided. Violence causes the animal to lose its trust in you and increases its unwanted behavior. You should consider your pet as an individual to whom they can playfully teach things – but can not impose their will.

Avoid loud noises and refrain from yelling at your pet. Cats have a sensitive ear, they would rather respond to a rage with fear and flight. Except for avoidable stress, this situation would not produce any educational benefit.

Before you punish your cat, for example, for an impurity, you should be aware of the cause. If something happens because of a disease, punishment will not improve this. Give yourself and your fur-baby time and do not overdo it. Set realistic goals and teach them to your cat in continuous and small steps. In this way, they achieve long-term learning success without impairing their natural behavior.

Conclusion

On the whole, cat training can be a time-consuming and sometimes nerve-wracking, but worthwhile endeavor for you. Rules are essential in order for them and their little tigers to have a harmonious and contented relationship.

As you think more about what your cat or cat is doing and encourage and reward those positive behaviors, educate yourself. In addition, you put your pet out of a less stressful situation. Because of their sensitive nature, they reject situations that are related to stress, coercion or pressure. So it can be stated that a little education both your and the quality of life of your plushy friend is increased.

Image Sources

Image 1: https://www.pexels.com/photo/close-up-photography-of-sleeping-tabby-cat-1056251/

Image 2: https://www.pexels.com/photo/gray-and-brown-kitten-in-cardboard-box-730119/

4cats Valerian & Catnip Toys Worldwide Giveaway – October 2018

English Post | German Post

Hi everyone,

It’s time for yet another giveaway for a chance to win one of our new premium kickers amongst other toys! 🙂

To enter simply complete the following actions through our partners’ giveaway page.

And if you’ve missed it don’t forget to check-out the review that Rose wrote about our toys.

The more tasks you complete the more chances you get at winning this giveaway!

4cats Baldrian & Katzenminze Weltweites Gewinnspiel – Oktober 2018

English Post | German Post

Hallo Ihr Lieben,

Es ist mal wieder Zeit für unser monatliches Gewinnspiel in Zusammenarbeit mit unserem Englischen Partner Katzenworld.

Solltet Ihr noch nicht unsere Spielzeuge ausprobiert haben ist dies eine perfekte Chance eine unserer neuen Premium Spielrollen und ein paar anderen Spielzeugen gewinnen zu können!

Um an diesem Gewinnspiel teilzunehmen müsst ihr einfach nur Aktionen über diesen Link machen.

Umso mehr Aktionen Ihr mach umso mehr Chancen bekommt ihr zu gewinnen.

4cats Valerian & Catnip Toys Worldwide Giveaway – August 2018

English Post | German Post

Hi everyone,

It’s time for yet another giveaway for a chance to win one of our new premium kickers amongst other toys! 🙂

To enter simply complete the following actions through our partners’ giveaway page.

And if you’ve missed it don’t forget to check-out the review that Rose wrote about our toys.

The more tasks you complete the more chances you get at winning this giveaway!

Source: 4cats Valerian & Catnip Toys Worldwide Giveaway – August 2018

4cats Baldrian & Katzenminze Weltweites Gewinnspiel – August 2018

English Post | German Post

Hallo Ihr Lieben,

Es ist mal wieder Zeit für unser monatliches Gewinnspiel in Zusammenarbeit mit unserem Englischen Partner Katzenworld.

Solltet Ihr noch nicht unsere Spielzeuge ausprobiert haben ist dies eine perfekte Chance eine unserer neuen Premium Spielrollen und ein paar anderen Spielzeugen gewinnen zu können!

Um an diesem Gewinnspiel teilzunehmen müsst ihr einfach nur Aktionen über diesen Link machen.

Umso mehr Aktionen Ihr mach umso mehr Chancen bekommt ihr zu gewinnen.

Houdini und der Effekt von Baldrian und 4catsnip

English Post | German Post

Der Tag kam, wo uns eine Box mit Spielzeugen geliefert wurde! Ich war so aufgeregt. Ich konnte die Kiste sofort riechen!

dav

Mama, nahm ihr spezielles Messer und öffnete die Box für mich und oh wow, es war wie Weihnachten! Ich war umgeben von Spielzeugen, die so gut rochen! Die Box ist auch fantastisch, es hatte eine Katze mit drauf !!

Natürlich war meine Mama so langsam die Spielsachen aus ihren Paketen zu bekommen, dass Ich ihr mit meinen Pfoten und einigen Miauen einen Schubs geben musste! Sie hat sich dann auch endlich beeilt! Es ist als Katze so schwer gutes Personal zu finden… aber naja sie bekommt langsam den Dreh raus.

cof

Als wir die Spielsachen von 4cats öffneten, stellten wir fest, dass sie extrem gut verarbeitet sind, sie duldeten meine spielenden, beißenden und erstaunlichen Wrestling-Moves (WWE war gestern! Ich bin heute, ha, ha).

Sie rochen so gut, dass ich super aufgeregt war

dav

Ich nahm die Spielzeuge sogar mit in meinen privaten Bereich! Offensichtlich brauche ich Zeit für mich, aber das scheint ich bei Mama nicht anzukommen. Ich kann mich nicht einmal in Frieden lecken, ohne dass meine Mutter denkt, dass ich Yoga-Übungen mache!

Die Kordeln an den Spielzeugen sind einfach pure Freude! Mama spielt mit mir, aber ich bin super schnell und schaffe es immer, die Quasten zu fangen, wenn Mama mit mir spielt

Ich dachte, ich hätte einen klaren Favoriten in der Auswahl der Spielzeuge, aber sie sind alle gleich groß. Sie sind weich, kuschelig, gut gemacht, rochen erstaunlich (so sehr habe ich noch nie mit Spielzeugen gespielt!).

Das ist alles dank der 4cats spiellien Mischung, die hauseigene Katzenminze Mischung heißt 4catsnip und verwendet nur hochwertige Katzenminze.

Insgesamt habe ich es sehr genossen, diese Spielzeuge zu bewerten! So sehr haben mich Spielzeuge noch nie zuvor beschätigt.

Die wichtige Frage bei der Überprüfung dieser Spielzeuge ist, “würde ich diese Produkte meinen Tierfreunden empfehlen” und “Ja, würde ich!”

Besonderer Dank geht an Katzenworld und 4cats, die mir die Möglichkeit gegeben haben, diese Produkte zu bewerten!

Ihr findet mich auf Twitter hier: @HoudiniDancing